Einstein

14. Juni 2013 @ 19:00 posted by n.schmonsees

Hallo, ich bin es : Euer Einstein!
Jetzt rufen mich alle Marley, so hieß ich schon mal laut meinem Impfausweis und ich finde den Namen sooooo schööööön….dieses” ley” ach, das klingt so wunderschön in meinen Ohren.
Ich habe schon eine Menge Unsinn hier gemacht. Ich kann Türen, auch wenn sie katzensichere Klinken haben öffnen und draußen bin ich. Das Gartentor ist auch kein Problem und : weg bin ich, so war mein Plan. Dann kommt mein neues Frauchen und geht einfach in eine andere Richtung, so das ich sie sehen kann und dann bin ich doch ganz schnell wieder bei ihr — Gaaaanz unauffällig !!Und wenn ich in die Küche gehe, dann weiß ich nicht wie es geschieht, aufeinmal klirrt es und alle Teller liegen auf dem Boden, dabei wollte ich nur das Hähnchen haben, das auf einem der Teller, der ganz hinten stand lag. Hier wird nicht wegen sowas geschimpft, sondern weil ich in den Scherben stehe und die anderen beiden Hunde auch angewuselt kommen und in den Scherben stehen. Das sind nur so Kleinigkeiten …. Anfangsschwierigkeiten eben! Jetzt mache ich sowas nicht mehr. Die anderen beiden machen das ja auch nicht, habe ich festgestellt.
Die kleine Hündin Frieda ist eine Nervensäge. Immer im Gange und will was von mir. So manchen Schnauzenbiss hat sie von mir schon erhalten, ich lasse mir von der nichts gefallen. Frieda kann durch mich schon viel besser an der Leine gehen. Und auch beim Autofahren, wenn hinten die Klappe aufgeht wartet sie bis sie aussteigen darf und nicht so wie früher einfach raus ohne zu überlegen. Ja, ich bin klasse – ich weiß. Doch man kann ganz toll mit ihr spielen, so richtige Rennspiele, mit springen und rangeln.
Ich lerne gerade bei meinen Frauchen wie das mit dem “Bleib” geht und dem “Warten”. Sie spielt jetzt oft mit jedem einzeln von uns und wir anderen Beiden sollen dabei zugucken. Auch nicht schlecht, das Warten lohnt sich, wir kommen jeder dran.
Und jeden Abend gehen wir an die Buschau damit wir dort nochmal alle zusammen Frisbee spielen und wir Hunde ein erfrischendes Bauchbad nehmen können. Dann sind wir so richtig schön müde, noch Fressen und ab auf den Hundeschlafplatz, da braucht keiner was sagen, das machen wir selber.
Das Fressen ist klasse: sehr viel Abwechslung. Allerdings Butter – ich fresse sie so gerne – davon bekomme ich Durchfall und meine Ohren sabbern.
Ich war ja schon zur Hundeschule bei Euch auf dem Gelände. Das war super, denn nun hat unser Frauchen viele neue Ideen entwickelt, wie man uns beschäftigen kann. Und ganz bestimmt kommt sie wieder: mit mir, Frieda und Irmie. Nach der Stunde haben wir erstmal alle sehr gut geschlafen und ich war so froh das ich nicht wieder ins Tierheim mußte, die haben mich echt wieder mitgenommen! Ich verstehe es so allmählich das ich hier bleiben darf. Ich mache schon nicht mehr selber die Türen auf, ich laufe nicht mehr weg und zu meinen Frauchen gucke ich bewundernd hoch und passe gut auf sie auf. Klaue nichts mehr vom Tisch, dabei hat mir das niemand verboten. Ich bemühe mich sehr.
Ich bin sehr zufrieden hier und ich höre immer wie man sagt: So ein Lieber…….und die meinen MICH!
Danke, für die Zeit die ich bei Euch im Tierheim sein durfte! Gerne komme ich als Besucher mal vorbei – ihr wart immer so nett und besorgt, doch ich wohne und bleibe jetzt bei meiner neuen Familie!
Das wollte ich nur schnell erzählen, weil ihr Euch sicher fragt wie es mir geht.


Ihre Vorteile als Mitglied

- Als Mitglied erhalten Sie einmal im Jahr unseren Tierheimkalender
- Als Mitglied können Sie die Tierschutzarbeit in der Region mitgestalten
- Ihr Mitgliedsbeitrag ist steuerlich absetzbar

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen zur Mitgliedschaft:
Nicole Schmonsees
Tel.: 04621 360443
eMail.:schmonsees@tierheim-sl.de

Veranstaltungen



    Gassigänger-Seminar
    am 23 August 2017
    um 17:30 mehr »

Newsletter

Tierische Neuzugänge und vermittelte Tiere als E-Mail erhalten.... (Feedburner-Service)

Besucher online