Harry

30. Januar 2020 @ 13:20 posted by n.schmonsees

Harry_1Harry_2Harry_3Hallo nochmal,

Irgendwann schaffen wir es nochmal, zu Ihnen zu kommen.
Bis dahin nur ein paar Fotos von Flusen-Harry. Derzeit haart er wieder bis in den Kühlschrank und in meine Kaffeetasse bei der Arbeit. So ist das eben…
Es fühlt sich in seine HuTa wirklich wohl und freut sich auf seine dortigen Kumpel. Mit den meisten Hunden kommt er gut zurecht. Einen Feind hat er leider im Dorf. Der hat ihn allerdings so provoziert bis er die Nase voll hatte. Da müssen wir ein bißchen aufpassen, sonst gibt es eine Beißerei.
Er ist unendlich verfressen, so dass wir enorm konsequent sein müssen, sonst bettelt er nur noch. Allerdings macht das das Lernen ja auch etwas leichter. Viel Dinge klappen schon ganz gut. Ein störrischer Dickkopf wird er aber wohl immer bleiben.

Inzwischen kann er schon ein paar „Tricks“ und Spiele, die er großartig findet (Hauptsache an irgendeiner Stelle kommt Futter vor ). Ich muß mir immer wieder neue Sachen ausdenken, damit ihm nicht zu langweilig wird. Außerdem üben wir derzeit, wie man neben dem Fahrrad läuft. Im Moment noch morgens um 6Uhr zwischen den Feldern und ohne Leine, wo man nichts zu befürchten hat. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
Seine Schreckhaftigkeit hat sich deutlich gebessert. Wir dürfen nun auch im Garten sein Spielzeug werfen, ohne dass er gleich panisch nach drinnen läuft. Er versteht es inzwischen als Spiel und macht mit. Auch sein Problem mit Fremden, die auf ihn zukommen, ist fast weg. Wobei ich die Leute immer noch bitte, zurückhaltend zu sein, obwohl er so niedlich aussieht.
In der Familie hat er sämtliche Herzen erobert. Manchmal fragen wir uns, ob die Kinder v.a. deshalb mal wieder am Wochenende da sind, weil sie Harry knuddeln wollen. Wir freuen uns jedenfalls, dass er bei uns ist.

 

 

Eine Woche nach der Adoption von Harry

Liebes Team aus Schleswig,

Jetzt ist also die erste Woche herum.
Harry liegt derzeit vom Spaziergang geplättet und vollgefressen unter meinem Tisch. Vieles ist noch sehr aufregend v.a. für ihn und auch wir lernen ihn täglich besser kennen. Die meisten neuen Dinge werden nach anfänglicher Scheu erkundet, aber es gibt etwas, das ihm wirklich Unbehagen bereitet: Männer, die er nicht gut kennt und die sich für ihn unerwartet zu ihm herunter beugen. …. Wir können uns nur unseren Teil denken.
Ansonsten wächst sein Fanclub fast täglich und auch er freut sich über viele nette Menschen und Hunde im Dorf. Nachdem er verstanden hat, dass es täglich mehrere Möglichkeiten gibt, sein Geschäft außerhalb zu erledigen, landen auch keine Haufen mehr im Garten. Das Grundstück wird schon ein wenig „bewacht“. Ich glaube allerdings eher, dass es sich dabei um Unterhaltungen mit den Nachbarshunden handelt. Dass Bett und Sofa keine Hundeplätze sind, ließ sich problemlos vermitteln. Das Haus ist allerdings mit dem Fellteppich auf den Fliesen viel gemütlicher geworden – ich hatte noch nie einen Hund, der SOOOO viel haart.
Wir haben schon eine ganze Menge geübt. Manchmal hört er sogar draußen schon ganz gut -wenn nicht gerade andere Sachen viel interessanter sind . Auch kurzes Alleinebleiben funktioniert schon. Die Hundetagesstätte haben wir gestern schon mal ausprobiert. Er scheint sich wohl zu fühlen und die Betreiber finden ihn klasse.
Nachts schläft er ruhig und freut sich dann einfach, wenn der neue Tag losgeht. So einen richtigen Schlafplatz hat er sich noch nicht ausgesucht. Vielleicht muss ich das Angebot noch verbessern. Mit Futter ist das kein Problem. Alles wird weggeputzt. Äpfel lecker, Möhren lecker, Erdbeeren lecker. Auch heruntergefallene Eiswürfel kann man toll zerknuspern.
Ab nächster Woche kommt dann die echte Routine und darauf bin ich sehr gespannt. Übernächste Woche haben wir den ersten Termin in der Hundeschule.
Wir freuen uns jedenfalls alle sehr, Harry bei uns zu haben.

Januar 2020


Veranstaltungen

    keine Veranstaltungen

Jetzt auch bei Instagram

Ihre Vorteile als Mitglied

- Als Mitglied erhalten Sie einmal im Jahr unseren Tierheimkalender
- Als Mitglied können Sie die Tierschutzarbeit in der Region mitgestalten
- Ihr Mitgliedsbeitrag ist steuerlich absetzbar

Besucher online